Geld

Hier ein paar wichtige Informationen, wo man sein Geld tauschen, abheben und ausgeben (oder auch nicht sollte) kann.

Fangen wir aber vorne an, wie komme ich hier an mein Geld?

Im Hotel

Wenn Sie in einem Hotel sind und dort ausschließlich bleiben, brauchen Sie sich eigentlich keine große Sorgen darum zu machen, wie Sie zahlen. Alles was Sie verkosten oder kaufen wird auf Ihr Zimmerkonto angerechnet. Vor der Abreise können Sie dann alles zusammen begleichen. Wenn Sie mit einem Taxi vom Flughafen zum Hotel fahren, ist es evtl. nötig den Betrag, den der Transfer kostet im Flughafen an den Wechselstuben am Ausgang zu tauschen.

ATM oder Bankautomat

Sie können natürlich wie überall auf der Welt Geld mit Ihren Karten am Automaten abheben. Die größte Bank auf Mauritius ist die MCB (Mauritius Commercial Bank). Hier haben die meisten Einheimischen ihr Konto. Bankautomaten finden Sie in fast jedem Ort und natürlich jeder Shopping Mall wie Bagatelle, Caudan Waterfront, Cascavelle, Flacq Coeur de Ville, Super U und La Croisette Grand Baie. Sie können gerne auf Google danach suchen, leider werden aber nicht alle Automaten dort angezeigt. Des Weiteren gibt es noch die SBM (State Bank of Mauritius) und Barclays (PDF), um nur ein paar zu nennen.
Wenn Sie derzeit auf der Suche nach einer neuen in Deutschland ansässigen Bank sind, evtl. wäre die Consorsbank etwas für Sie. Hier zahlen Sie keine Gebühren, wenn Sie mit der Kreditkarte im Ausland Geld abheben.

Geldwechsel

Wenn Sie Euro in Rupees wechseln möchten, können Sie das natürlich auch bei den oben genannten Instituten tun. Von MCB weiß ich, dass man in Caudan und Bagatelle auch Automaten hat, an denen man direkt Euros in Rupees wechseln kann. Beachten Sie aber den angezeigten täglichen Wechselkurs.
Des Weiteren gibt es noch das Shibani Wechselbüro. Dessen Umtauschkurse sind auch nicht so schlecht.

...und wie kann ich es loswerden?

Vorsicht Abzocke

Mauritius ist nicht überall so günstig, wie manch einer es denkt. Ich habe selbst schon hören müssen, das kostet es auch in Deutschland, oder in Europa sind viele Dinge billiger. Daraus können Sie schon folgern, dass es zu teuer ist. Bedenken Sie, dass die Löhne hier recht niedrig sind, also der Normalverbraucher wird sich die angebotenen Dinge in den überteuerten Malls z.B. nicht leisten können.
Ein Job in einem Callcenter zahlt dem Arbeiter ca. 15000 Rs im Monat (oder eher etwas weniger), wenn er noch eine seltene Sprache kann kommt er evtl. auf 20000 oder etwas darüber. Dafür kann es sein, dass man abends, nachts und/oder auch am Wochenende arbeiten muss.
Der Arbeiter im Zuckerrohr wird natürlich noch weit darunter sein und so mancher Angestellter in Ihrem Hotel wäre sehr wahrscheinlich froh, wenn er nahe an den oben genannten 15000 Rs dran wäre.

Unterwegs in Mauritius
Mancher Preis für eine Tour durch Mauritius scheint sehr günstig zu klingen, ist aber oft eher als billig zu betrachten. Sofern Sie es nicht unbedingt wollen, lassen Sie es den Taxifahrer wissen, dass Sie keinen Laden aufsuchen möchten. Gerne halten Taxifahrer an verschiedenen Shops (die teilweise utopische Preise verlangen), da Sie dort bereits für das Abladen von Gästen Geld erhalten. Das verkäuferische Geschick des Händlers macht dann den Rest und es kommt vielleicht noch eine Verkaufsprovision für den Taxifahrer hinzu. Eine beliebte Verkaufsstrategie ist es, dass man an den Einkaufswert des Produktes einfach noch eine 0 hinten anstellt, also für das zehnfache verkauft. Ich habe schon Touristen gesehen, die etwas für den halben angebotenen Preis bezahlen wollten. Als der Händler es nicht für diesen Preis verkaufen wollte, sind sie weg gegangen und dann ist der Händler ihnen gefolgt. Da ist also sicherlich genug Spielraum zum Handeln vorhanden.
Interessante Geschäfte, deren Besuch sich lohnt, erwähne ich unter Einkaufen. Manche bieten auch Lieferungen an, oder den Gast vom Hotel abzuholen und wieder zurückzubringen, ohne den Zwang etwas kaufen zu müssen. Sie können sich auch gerne bei mir melden, da ich bei den meisten Läden immer Mal in der Nähe unterwegs bin, kann ich Sie gerne ohne Extrakosten mitnehmen.
Auch ist der Besuch der hiesigen Wochenmärkte ein Erlebnis, hier werden neben Gemüse und Früchten auch T-Shirts, Hosen und andere Dinge des täglichen Lebens verkauft und das zu einem guten Preis. So sollten echte Paschmina Schals z.B. um die 200 Rs kosten.
Auch hat mir ein Tourist diese Masche geschildert (die sehr plausibel klingt, da mit Ähnliches bei der Wohnungsmiete auch schon passiert ist):
Der Tourist macht eine Tour und Preis mit dem Sohn des Fahrers aus. Die Fahrt geht los und vor der Rückfahrt sagt der Fahrer das es 500 Rupees mehr kosten soll. Auf den Hinweis das ein anderer Preis ausgemacht wurde sagt er nur, dass sein Sohn das ausgemacht hat und er (der Fahrer) selbst mehr dafür verlange. Daher immer unmittelbar vor der Abfahrt mit dem Fahrer den Preis aushandeln.
Eine ganztägige Rundtour (ohne Eintrittskosten, Mittagessen und in Englisch) sollte Ihnen mindestens 100 Euro (ca. 4000 Rs) wert sein. Bedenken Sie z.B. dass ein Neuwagen hier mit ca. 100% Steuern verkauft wird. Einen Kia Rio z.B. (ca. 10000 Euro in Deutschland) kostet hier über 20000 Euro.

Abreise
Kaufen Sie nicht unbedingt alle Dinge, nur weil diese von hier sind. Überlegen Sie sich vorher, ob diese nicht später nur zu Hause rumliegen oder auf dem Speicher verstauben. Kleine Dinge, z.B. authentische mauritianische Produkte wie T-Shirts, Kekse, Tee, Rum, etc. für Freunde und Familie sollte man schon vorher im Land kaufen, warten Sie nicht damit, um es im Duty Free Shop zu kaufen. Hier werden diese Produkte für ein Vielfaches des normalen Preises in Super- oder Wochenmärkten verkauft.
Auch die Snackshops in der Duty Free Zone langen kräftig zu. So habe ich zuletzt Rs 150 für 0,5 Liter Wasser bezahlt. Im Supermarkt erhalten Sie 1,0 Liter für 18 Rs, 1,5 Liter für 20 Rs. Aber da man natürlich keine Getränke mit in die Abflugzone nehmen kann, kommt diesen Unternehmen das natürlich gelegen. Zum Vergleich, 2015 habe ich auch so viel für den halben Liter bezahlt, in Malaga (Spanien) am Automaten waren es gerade mal 40 Rs. Wenn Sie noch einige Rupees übrig haben, können Sie diese auch vor dem Eintritt in die Abflugzone umtauschen lassen, hier finden Sie auch Wechselstuben, die Ihnen Rupess in Euro wechseln.

Rupees übrig?

Wenn Sie es nicht unbedingt brauchen oder nötig haben, freuen sich die Mitarbeiter im Hotel sicher über ein Trinkgeld, in manchen Hotels kann man das Trinkgeld an der Rezeption lassen. Jährlich wird das so gesammelte Trinkgeld dann an die Mitarbeiter verteilt.

Sie können das Geld auch als Spende zurücklassen. Der SOS Kinderdorf-Organisation zum Beispiel. Ein Kinderdorf finden Sie in Bambous unweit von Flic en Flac oder der Cascavelle Shopping Mall.

Oder für PAWS, die Tierschutzorganisation ist immer froh über Spenden, um zum Beispiel Sterilisationen an Haustieren durchzuführen. So kann man der Streunerplage besser entgegentreten anstatt Hunde mit nach Deutschland zu nehmen, wo es auch genug Hunde in den Tierheimen gibt.
Manche Hotels haben auch sogenannte "Cafes" für Tiere eingerichtet. So gibt es im Sugar Beach Resort ein katzen-Cafe. Gäste können zum Beispiel Futter kaufen, welches man hier an die bereits sterilisierten Katzen verfüttert.

Wenn Sie über Dubai fliegen, können Sie dort in eigens dafür aufgestellten Glassäulen die nicht mehr benötigte Fremdwährung zurücklassen. Ich glaube sogar man findet ähnliches in Mauritius am Flughafen.
Natürlich sammeln auch viele Fluglinien, wie z.B. Emirates, das über gebliebene Geld, um es an Kinderhilfsorganisationen weiterzugeben.