Öffentliche Strände auf Mauritius

Strand im Süden bei Riambel

Strände hat die Insel natürlich viele und dazu sehr schöne, teilweise etwas abgelegene. Man sollte beachten, dass es an Wochenenden auch an den abgelegenen Stränden etwas voller und lauter werden kann, wenn die Einheimischen zum Campen und Entspannen an die Küsten kommen.
Es wurde auch schon gefragt, ob man sich bei Einheimischen dazu gesellen kann. Selbst hat man es wahrscheinlich auch nicht gerne, wenn sich ein Fremder zu einem dazulegt oder man einfach so angesprochen wird. Aber, einfach einen freien Platz suchen und freundlich sein, vielleicht wird man ja von Einheimischen angesprochen und eingeladen.

FKK - Es ist wichtig zu wissen, das Mauritius recht religiös ist und dass man sich nicht oben ohne oder ganz nackt an den Strand legt oder an diesem spazieren geht.

Hotelstrände

Hauptsächlich sucht man wahrscheinlich einen Strand, der wenig Steine und Pflanzen in Küstennähe hat. Grundsätzlich ist es natürlich ratsam, auch wenn es nicht gerade sexy ist, Badeschuhe anzuziehen, um evtl. ungewollte gesundheitliche Gefahren zu vermeiden.
Am besten gefallen mir hier der Osten um Belle Mare und Le Morne. Normalerweise findet man aber auch an anderen Hotelstränden einen Abschnitt, wo es weniger steinig ist, und man erst ein paar Meter ins Wasser gehen kann. Wenn es dann tief genug ist, legt man sich hin und lässt sich treiben. Le Morne hat den Vorteil, dass es dort recht schnell einigermaßen tief wird. Nur sollte man hier auf die Strömung achten.
Belle Mare im Osten ist grundsätzlich eine gute Wahl. Dort finde ich die Strände egal ob Hotel oder öffentlich am schönsten. Man hat an vielen zumindest einen weiten Streifen mit Sand, bevor es steiniger wird. Besonders beim Ambre Hotel ist das Wasser recht klar und ohne dunkle Flecken. Zudem gibt es im Osten auch noch schöne breite Grünflächen an den öffentlichen Stränden.
Im Grunde genommen sind die Strände vor den Hotels auch öffentlich. Hier scheint die Faustregel zu gelten, dass man sich unterhalb der Flutlinie aufhalten darf, der Bereich oberhalb ist der Hotelbereich. Wenn man natürlich wie ein Tourist aussieht, fällt man evtl. kaum auf wenn man sich auf die falsche Seite legt, aber zum Glück gibt es ja noch genug öffentliche Strände ohne ein Hotel im Nacken zu haben.

Öffentliche Strände

Ich zähle hier nun meine beliebtesten öffentlichen Strände (ohne direkt ein Hotel im Nacken zu haben) auf. Wie gesagt, es gibt noch weitere Strände und gebe daher am Ende noch einen Link zur Beach Authority, wo weitere Strände gelistet sind.

Albion
Mein "Hausstrand" ist Albion. Am schönsten ist er direkt beim Hotel, also wenn man nach Albion hereinkommt, die Strasse nach Norden Richtung Hotel nehmen und am Dodo Supermarkt nach einem Parkplatz schauen. Gegenüber des Supermarktes und den angrenzenden Läden gibt es eine Brücke über das Feuchtgebiet. Nach der Brücke sind rechts ein paar schöne schattige Plätze zum Parken. Wenn man am Strand ist, hält man sich etwas rechts und sucht sich dort einen guten Platz unter den Bäumen. Am besten dort wo an der Wassergrenze der Boden noch recht hell ist.

Mon Choisy
Ein sehr großer und schöner Strand in der Nähe des ehemaligen Flugplatzes von Mauritius (Jetzt der Fussballplatz). Hier hat das Wasser alle Farben, die man sich so vom Meer im Paradies erträumt. Auch gibt es nicht so viele dunkle Flecken im Wasser, oder treten diese erst in tieferen Regionen auf. Es gibt sogar einzelne Buden am Strand die das bestellte Essen direkt an Euren Platz am Strand bringen.

Grand Gaube
Im Norden gibt es den Strand Butte a l'Herbe nach Calodyne und vor Grand Gaube. Dieser ist auf einer Halbinsel, die nur durch den recht holprigen Zufahrtsweg und ein, zwei anderen Brücken mit dem Festland verbunden ist. Hier hat man eine schöne Aussicht auf die Insel Coin de Mire.

Poste Lafayette und Bras D'eau
Nach Osten hin gibt es in Poste Lafayette und Bras D'Eau ein paar schöne Strände, wo wir auch schon gezeltet haben. Beim Zelten sollte man darauf achten, das Toiletten und Duschen vorhanden sind, nicht alle Strände haben diese Einrichtungen. Diese sind aber normalerweise auch nur von 6 - 19 Uhr (oder wie der Wächter gerade Bock hat) geöffnet. Nachts sich irgendwo wild hinzuerleichtern, sollte man mit Vorsicht tun, es ist sehr gut möglich dass die Umgebung ausserhalb des Strandes schon von anderen Menschen mit den selben Bedürfnissen vermint wurde.
Vom Strand in Bras D'Eau aus hat man die Möglichkeit im angrenzenden Nationalpark wandern zu gehen, oder sofern man etwas mobiler ist, die Lavahöhlen in Roches Noires zu besuchen.

Am Constance Hotel
Wenige Kilometer südlicher kurz vor Poste de Flacq (von Norden kommend) gibt es einen Strand am Constance Hotel. Hierzu nimmt man die Zufahrtsstrasse zum Constance Le Prince Maurice und vor dem Tor zum Hotel geht rechts ein Feldweg zum Strand.

VORSICHT:
Der Weg ist recht holprig, je nachdem welches Auto man hat, setzt man dort recht schnell auf. Hier sollte man sehr langsam fahren.

Belle Mare
Als nächstes einige KM südlicher kommt Belle Mare. Er fängt quasi nach dem Solana Hotel an. Ein langer und schöner Strand mit sehr viel Grünfläche. Hier hab ich auch noch nicht so viele Menschenmassen gesehen, dass man Angst haben muss, man wird tot getreten. Dieser Strand geht über in den Strand bei Palmar. Hier bin ich auch schon am Morgen von Trou d'Eau Douce aus Joggen gewesen. Dies sollte man recht früh tun, besonders wenn man im Sand laufen will, da dank fehlendem Schatten die Sonne recht heiß sein kann.

La Cambuse
Ein weiterer, großer Favorit von mir ist La Cambuse, hinter dem Flughafen. Man fährt als wolle man zum Flughafen aber am letzten Kreisel bevor man in den Flughafen geleitet wird fährt man die nächste Ausfahrt Richtung Holiday Inn und im Kreisel am Holiday Inn links. Mittlerweile kann man von Norden kommend schon vor dem Kreisel nach Mahebourg die neue Umgehung durch die Pyramiden Richtung Flughafen nehmen. Ab dem Holiday Inn folgt man dann in Richtung Shandrani Hotel bis man Schilder zum La Cambuse Strand findet. Er ist auch recht abgelegen, hier haben wir auch schon gezeltet. Er bietet auch eine schöne Möglichkeit zu wandern, am besten bis zum Souffleur an der natürlichen Brücke hinter Le Bouchon vorbei.
Auch findet man hier einen wunderschönen Waldabschnitt, leider nur ca. 300m lang mit einigen riesigen Palmen, und wenn man Glück hat, schwirren Draculas Erben über die Köpfe.
Des weiteren befindet sich in der Nähe die Ausgrabungsstätte von Dodoknochenfundstücken (die Position ist nicht exakt aber sollte die Stätte in diesem Wald sein). Teilweise sollen diese Stücke 4000 Jahre alt sein. Hier ein interessanter Link von den Ausgrabungen:
http://www.palaeocast.com/episode-27-mare-aux-songes/

Le Morne
Dann gibt es natürlich noch Le Morne. Hier hat man zwischen den Hotels auch mehrere öffentliche Strände. Vor dem LUX ist wahrscheinlich der Hauptstrand, hier gehen die meisten Leute hin, es ist direkt an dem Monument. Auch befindet sich direkt vor dem LUX ein Restaurant (Emba Filao), welches auch Flying Dodo Bier führt.
Nach dem LUX Hotel gibt es einen kleineren, hier sind die Parkmöglichkeiten aber neuerdings etwas bescheiden. Am besten fährt man zum nächsten nach dem St. Regis.
Man kann auch einen Feldweg vor der Le Morne Village nehmen, dieser führt zum Aufstieg auf den Le Morne, dort kann man aber noch weiter fahren und findet noch einen etwas abgelegenen Strand, der aber, wie der beim St. Regis von Surfern und Kitern frequentiert wird.

Hier noch die versprochene Liste aller öffentlichen Strände mit Größenangabe.